Wie man einen Hund umarmt

Menschen sind fest verdrahtet, um Umarmungen als Ausdruck von Zuneigung zu verstehen, daher kann es schwierig sein zu glauben, dass diese körperliche Geste nicht allgemein als positiv und erfreulich empfunden wird. Dies ist jedoch genau der Fall, wenn es um Ihr Haustierhündchen geht. Im Gegensatz zu Menschen können sie auf Umarmungen mit Unbehagen, Angst, Nervosität und sogar Aggression reagieren. Sie sollten daher sicherstellen, dass Ihr Hund mit Ihren Umarmungen zufrieden ist, bevor Sie Ihre Arme um sie legen. [1] Achten Sie einfach auf ihre Verhaltensmerkmale, helfen Sie ihnen, sich allmählich anzupassen, und lernen Sie andere, auf Hunde zugeschnittene Methoden, um Ihre Liebe auszudrücken.

Bewertung des Verhaltens Ihres Hundes

Bewertung des Verhaltens Ihres Hundes
Identifizieren Sie Anzeichen von Angst und Stress. Während Hunde durch allgemein anerkannte Verhaltensweisen wie Knurren oder Zähneknirschen ein hohes Maß an Angst und Furcht ausdrücken, zeigen sie auf subtilere Weise mildere Beschwerden. Um herauszufinden, ob Ihr Hund Umarmungen mag, sollten Sie lernen, diese weniger offensichtlichen Signale zu erkennen: Nur weil Ihr Hund Ihre Umarmungen toleriert, heißt das nicht, dass sie es genießen. [2]
  • Überprüfen Sie beispielsweise, ob Ihr Hund den Kopf von Ihrem abwendet, die Augen schließt oder das Weiß zeigt, die Ohren senkt, die Lippen leckt oder den Mund schließt. Gähnen, leises Jammern und Pfotenheben können ebenfalls Anzeichen von Stress sein. [3] X Forschungsquelle
  • Beachten Sie außerdem das Verhalten Ihres Hundes, nachdem Sie es angenommen haben. Wenn es seinen Mantel schüttelt, als hätte es gerade ein Bad genommen, zeigt es, dass es die Umarmung nicht besonders genossen hat. [4] X Forschungsquelle
Bewertung des Verhaltens Ihres Hundes
Betrachten Sie den Hintergrund Ihres Hundes. Genau wie Menschen erhalten und reagieren Hunde auf Körperkontakt, hauptsächlich aufgrund ihres Hintergrunds und ihrer Erfahrung. Wenn sie zum Beispiel in ihrer Vergangenheit Missbrauch hatten, ist es unwahrscheinlich, dass sie sich mit engem physischen Kontakt wohl fühlen. Oder wenn sie von Vorbesitzern gut behandelt wurden, aber älter und nicht an Umarmungen gewöhnt sind, werden sie es wahrscheinlich vorziehen, wenn Sie Ihre Umarmungen gegenüber Mitmenschen aufbewahren. [5]
  • Berücksichtigen Sie auch Ihre persönliche Geschichte und Beziehung zum Hund. Wenn Sie den Hund erst kürzlich adoptiert oder gekauft haben, sollten Sie warten, bis Sie sich besser kennengelernt haben, bevor Sie versuchen, ihn zu umarmen.
Bewertung des Verhaltens Ihres Hundes
Lassen Sie sich von jemandem fotografieren, während Sie Ihren Hund umarmen. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob Ihr Hund Ihre liebevollen Ouvertüren wirklich mag oder nicht, bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, während der Umarmung einen Schnappschuss zu machen. Sie können den Ausdruck auf dem Gesicht Ihres Hundes auf eine Weise beurteilen, die Sie nicht können, wenn Sie Ihre Arme darum geschlungen haben. [6]
  • Einige Experten empfehlen auch, Ihrem Hund zuzusehen, wie er von einem anderen nahen Familienmitglied oder Freund umarmt wird. Wenn sie sich mehrmals umarmen und wieder zurücklehnen, werden Sie sehen, ob Ihr Hund in beständiger und expliziter Verbindung mit Umarmungen ängstliche Verhaltensweisen zeigt.

Helfen Sie Ihrem Hund, sich an Umarmungen zu gewöhnen

Helfen Sie Ihrem Hund, sich an Umarmungen zu gewöhnen
Machen Sie Ihren Hund mit halben Umarmungen und allgemeiner Nähe vertraut. Viele Experten empfehlen, auf Hundeumarmungen ganz zu verzichten, aber wenn Sie Ihren Welpen nur umarmen müssen, sollten Sie langsam daran arbeiten. Wenn Ihr Hund still sitzt und sich entspannt, setzen Sie sich mit berührenden Schultern daneben. Legen Sie langsam Ihre Hand und den Arm auf den Rücken, geben Sie ihm eine Belohnung und legen Sie Ihren Arm immer mehr um die Schultern und den Hals Ihres Hundes. [7]
Helfen Sie Ihrem Hund, sich an Umarmungen zu gewöhnen
Verwenden Sie Leckereien, um Umarmungen mit positiven Assoziationen zu verknüpfen. Sobald Sie sich zu einer Umarmung mit allmählicher Nähe und mittlerer Kontaktstufe entwickelt haben, können Sie beginnen, Ihren Hund zu umarmen. Stellen Sie sicher, dass Sie dies mit positiver Verstärkung tun: Umarmen Sie Ihren Hund kurz und belohnen Sie ihn dann mit einem Leckerbissen. Wiederholen Sie dies häufig im Laufe der Zeit und verlängern Sie die Umarmungen, je toleranter Ihr Hund wird. [8]
  • Viele weit verbreitete Leckereien für Hunde entsprechen menschlichem Junk-Food. Suchen Sie also nach kleinen, biologischen Sorten oder verwenden Sie einzelne Körner des hochwertigen, alltäglichen Knabbers Ihres Hundes.
Helfen Sie Ihrem Hund, sich an Umarmungen zu gewöhnen
Bewerten Sie die Angemessenheit der Situation. Auch wenn Sie sich ziemlich sicher sind, dass Ihr Hund Umarmungen liebt, denken Sie daran, dass einige Momente beim Kuscheln günstiger sind als andere. Kuscheln Sie zum Beispiel niemals, wenn Ihr Hund frisst oder kräftig mit einem anderen Hund spielt. [9]
  • Umarmen Sie Ihren Hund für den besten Empfang, wenn Sie beide alleine zu Hause sind und der Hund sich entspannt, sicher und glücklich fühlt.
Helfen Sie Ihrem Hund, sich an Umarmungen zu gewöhnen
Umarme niemals einen fremden Hund. Egal wie bezaubernd dieser Hund im Park ist oder wie jubelnd sie sich Ihnen näherten, Sie sollten niemals davon ausgehen, dass ein fremder Hund Ihrer Umarmung zugänglich ist. Schließlich begrüßen selbst die freundlichsten Hunde andere Hunde nicht mit Umarmungen; Sie zeigen ihr Interesse aneinander, indem sie mit dem Schwanz wedeln, schnüffeln und lecken. [10]
  • Ebenso sollten Sie sich weigern, wenn andere darum bitten, Ihren Hund zu umarmen. Selbst wenn Ihr Hund noch nie jemanden gebissen oder angeknurrt hat, wissen Sie nie, wie er auf den Geruch und die Bewegungen einer neuen Person reagiert.
Helfen Sie Ihrem Hund, sich an Umarmungen zu gewöhnen
Halten Sie Kinder davon ab, Ihren Hund zu umarmen. Kinder sind nicht gut darin, Leiden bei Hunden zu erkennen, selbst explizite Bedrohungssignale wie Knurren und Borsten. Halten Sie Kinder vorsichtig und fest davon ab, Ihren Hund zu umarmen. [11]
  • Wenn Ihr Kind weiterhin Ihren Hund umarmen möchte, versuchen Sie, es auf andere Weise zu unterrichten, damit es seine Liebe zeigen kann. Bringen Sie ihnen bei, den Bauch des Hundes zu kitzeln, seine Ohren zu reiben und seinen Rücken zu streicheln.

Zuneigung auf andere Weise zeigen

Zuneigung auf andere Weise zeigen
Verstehe, was Umarmungsverhalten für Hunde bedeutet. Um zu verstehen, warum Umarmen wahrscheinlich nicht der beste Weg ist, Ihrem Hund Liebe zu zeigen, denken Sie darüber nach, was Umarmungen in der Hundewelt bedeuten. Wenn Hunde grüßen, spielen oder miteinander kuscheln, tun sie alle möglichen Dinge, aber sie umarmen sich mit ziemlicher Sicherheit nicht so wie Menschen. Im Gegenteil, die Bewegung, die einer Umarmung am nächsten kommt - was als "Stehverhalten" bezeichnet wird oder ein Bein über die Schultern eines anderen Hundes legt - bedeutet Mobbing oder dominierendes Verhalten. [12]
  • Selbst wenn Ihr Hund Ihre Umarmungen nicht so wahrnimmt, wie es von einem anderen Hund der Fall wäre, könnten sie sich aus anderen Gründen damit unwohl fühlen. Einige Experten weisen darauf hin, dass Hunde auf Geschwindigkeit und Flucht angewiesen sind, um der Gefahr zu entkommen. Eine Umarmung, die sie auf natürliche Weise festhält oder immobilisiert, kann daher als Bedrohung oder zumindest als Quelle von Angst erscheinen. [13] X Forschungsquelle
Zuneigung auf andere Weise zeigen
Wisse, dass die Abneigung deines Hundes gegen Umarmungen nicht auf einen Mangel an Liebe hinweist. Sie könnten der Idee widersprechen, dass Ihr Hund Umarmungen nicht wirklich mag, weil Sie denken, dass dies bedeutet, dass er Sie nicht liebt. Denken Sie jedoch daran, dass Umarmungen für Hunde einfach nicht dasselbe bedeuten wie für Menschen. Ihre Abneigung gegen Umarmungen hat also nichts mit ihren Gefühlen für Sie als Begleiter, Freund und Familienmitglied zu tun. [14]
Zuneigung auf andere Weise zeigen
Geben Sie Ihrem Hund leicht verständliche Gesten wie Bauchwunden oder Ohrenkratzer. Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, sind Hunde sehr liebevolle Tiere. Sie lieben es, Liebe durch physischen Kontakt zu empfangen und zu geben, nur nicht unbedingt auf die gleiche Weise wie Menschen. Anstatt sich zu umarmen, reiben Sie Ihren Hund am Bauch, kratzen Sie sich an den Ohren oder massieren Sie Schultern und Rücken. [fünfzehn]
  • Wenn Sie Ihren Hund auf dem Bett schlafen lassen, lassen Sie ihn sich vor dem Schlafengehen kuscheln! Viele Hunde fühlen sich im Schlaf mit einem engen, anhaltenden Kontakt wohl, den sie in anderen Situationen nicht tolerieren würden.
Muss ich meinem Hund etwas Gutes tun?
Es ist eine gute Idee, Ihrem Hund eine Belohnung zu geben, damit er sich beim Umarmen wohler fühlt.
Was ist, wenn mein Hund keine Leckereien haben kann?
Es hängt davon ab, ob. Wenn Ihr Hund bestimmte Zutaten meiden muss, sollten Sie einfache Dinge wie kleine Stücke oder Erdnussbutter oder Salami verwenden. Sie können auch leicht hausgemachte Hundeköstlichkeiten machen.
pfebaptist.org © 2020